Allem Anfang wohnt ein Zauber inne // Landeskirche ermöglicht Segnung von gleichgeschlechtlichen Paaren // Statement der LSU Sachsen

Die evangelische Landeskirche in Sachsen hat in dieser Woche per Beschluss die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare grundsätzlich gestattet. Eine Segnung kann dabei nur erfolgen, wenn die Pfarrerinnen und Pfarrer dieser auch zustimmen. Ein Unterschied zur kirchlichen Trauung wird in dem veröffentlichten Papier jedoch explizit festgehalten.

Dazu äußert sich David Scharf, Vorsitzender der LSU Sachsen: „Die LSU setzt sich bereits seit vielen Jahren bundesweit für die gleichgeschlechtliche Ehe ein. Grundsätzlich ist die Möglichkeit der Segnung gleichgeschlechtlicher Paare dabei ein Schritt in die richtige Richtung und ich freue mich sehr darüber“.

Die LSU Sachsen merkt aber zugleich an, dass an dieser Stelle im Kirchenrecht noch weitere Schritte notwendig sind. „Die Ehe für alle muss auch in der Evangelischen Kirche zu einer Selbstverständlichkeit werden. Es darf für Pfarrerinnen und Pfarrer dabei keinen Ermessensspielraum geben, der es ihnen gestattet, Paare nicht zu segnen oder zu trauen. Die Liebe zweier Menschen zueinander kann und darf von Außenstehenden nicht beurteilt werden“, so Scharf weiter.

Eine Akzeptanz von gleichgeschlechtlicher Liebe in der Kirche kann aus Sicht der LSU Sachsen nur durch Aufklärungsarbeit und den Dialog erreicht werden. Somit soll in der künftigen Arbeit auch das Gespräch mit der Landeskirche gesucht und ein Meinungsaustausch etabliert werden.

Die LSU Sachsen stellt für homosexuelle Paare, die sich der Kirche verbunden fühlen eine Anlauf- und Informationsstelle dar. „Wir möchten mit Gläubigen sprechen, sie beraten und für sie einstehen. Daher sind wir sehr gespannt auf die ersten Erfahrungsberichte zur Segnung von gleichgeschlechtlichen Paaren“, so Scharf abschließend.

Für Rückfragen steht Ihnen David Scharf (E-Mail: David.Scharf@lsu-sachsen.de), Vorsitzender der LSU Sachsen, jederzeit zur Verfügung

PM als PDF: pm-21-10-2016-landeskirche-ermoeglicht-segnung-von-gleichgeschlechtlichen-paaren